Luftwaffe MG 151/20, Deko-Bordkanonenmunition mit Deko Zünder, Hülse 1942

Produktinformationen "Luftwaffe MG 151/20, Deko-Bordkanonenmunition mit Deko Zünder, Hülse 1942"
Kein Versand ins Ausland, NO SHIPPING TO FOREIGN COUNTRYS. Luftwaffe, MG 151/20, Deko-Bordkanonenmunition mit Deko Zünder und Eisenhülse. Mit deutschen Abnahmestempeln. Codierung, Adler und Jahreszahl. Schraubgewinde zur Verbindung mit Granate sind gut in Ordnung. Komplett delaboriert, ohne Zündkapsel. Granate ist wohl mal authentisch neu lackiert worden. Geschichte: Bereits 1935 wurde bei der Firma Mauser das MG 151 entwickelt. Die für die Luftwaffe gebauten Waffen waren starr oder beweglich einbaubar. Die 15-mm-MG waren entweder mechanisch oder elektrisch bedienbar. Während des Krieges wurde das 15 mm MG 151 durch das MG 151/20 ersetzt, die sich vom Vorgänger vor allem durch den Austauschlauf und das gesteigerte Kaliber von 20 mm unterschieden. Außerdem konnte die Schussfolge auf bis zu 800 Schuss/min gesteigert werden. Die Mündungsgeschwindigkeit betrug nun 720 bzw. 800 m/s (AP bzw HE-Munition). Während der Endphase des Krieges wurden davon auch Erdkampfversionen mit Lafettierung und Abzugsmechanismus ausgeliefert. Eingebaut bei: messerschmitt Bf 109F-4 und allen Versionen der Bf-109G als Nabenkanone. Focke Wulf 190A-2 bis A-9 als synchronisierte Kanonen in den Flügelwurzeln, ab der A-6 auch als äußere Flügelwaffen. In der D-9 , D-11 , D-12 , D-13 und der Ta-152 wiederum nur noch in den Flügelwurzeln, sowie als Motorkanone (D-13) in Unterflügelbehältern, die bei verschiedenen Typen angebracht werden konnten. Frei von zündfähigem Material, kpl.delaboriert. Bei Bestellung bitte Altersnachweis senden oder mailen ( Kopie vom Personalausweis).-nicht faxen

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.